Neuffen_0315

Karatelehrgang des DDBV in Neuffen/BW

Eines der Grundanliegen des Deutschen Dan-Träger und Budo-Lehrer Verbandes ist eine hohe Qualität der Lehrtätigkeit an denjenigen Schulen, deren Dan-Träger dem DDBV angeschlossen sind. Dieser Qualitätsanspruch beschränkt sich jedoch nicht nur auf das ausschließliche Vermitteln des eigenen, jeweils gewählten Hauptstiles, sondern will zugleich die Vielfältigkeit des gesamten Systems Karate erfahrbar machen.

Welcher Vorteil in diesem letzteren Verständnis liegt, zeigte sich am 07. März 2015 beim Karatelehrgang in Neuffen, den der DDBV in Kooperation mit der Karateschule Weitmann ausrichtete. Die drei Referenten Harald Weitmann (8. Dan Okinawa-Karate), Andree Kielholtz (7. Dan Goju-Ryu- / Okinawa-Karate) und Christian Brandt (4. Dan Jiu Jitsu / Jiujitsu-Karate & Zen-Do-Karate) hatten ihr Programm aufgrund eines neu entwickelten Konzeptes erarbeitet, das die unterschiedlichen Stile – Shotokan-Karate, Okinawa-Karate, Goju-Ryu und Zen-Do-Karate – nicht mehr in einzelnen, aufeinander folgenden Trainingssequenzen darstellte. Stattdessen wurden grundlegende Techniken der Stilarten im direkten Vergleich demonstriert, was sowohl ihre Übereinstimmungen als auch ihre spezifischen Eigenarten aufzeigte. Die sofort folgenden Übungseinheiten gaben den teilnehmenden Dan-Trägern und Kyu-Graden die Möglichkeit, sich direkt mit den für sie ungewohnten bzw. andersartigen stilistischen Ansprüchen zu befassen. Zugleich entstanden Diskussionsansätze, die sich mit der Durchführbarkeit, der Effizienz und auch dem gegenseitigen Optimieren beschäftigten – bei allem gebotenen Respekt vor der Entwicklungsgeschichte des Einzelstiles. Auf diese Weise tauschten sich alle Teilnehmer intensiv aus und profitierten vor allem in einem abschließenden Partnerkampf voneinander.

 

Die positive Resonanz aus dem Kreis der anwesenden Kampfsportler spricht für die Anwendbarkeit und den Sinn des neuen Referentenkonzeptes bei zukünftigen, entsprechend konzipierten Lehrgängen. Zusätzlich zeigte sich zum wiederholten Mal der Wert jener „Weisheit der Vielen“, bei der es ausdrücklich nicht darauf ankommt, die Kampfstile zu bewerten, sondern auf Augenhöhe zu lernen und dadurch einen guten und anwendbaren Weg für Schülergrade sowie Dan-Träger zu finden.

Im Bild v. links n. rechts: DDBV-Vizepräsident Thomas Wolfer – Klaus Holzer, Präsidiumsmitglied des DDBV –  Christian Brandt, Referent und DDBV-Präsidiumsmitglied – Harald Weitmann, Referent und Mitglied im Ältestenrat des DDBV – Andree Kielholtz, Referent – DDBV-Präsident Bodo Blumentritt

Wolfgang KrötzKaratelehrgang des DDBV in Neuffen/BW